Shifting Baselines – Kennst du diesen Begriff?

Shifting Baselines – Kennst du diesen Begriff?
Bildquelle: Pexels

Shifting was?

Shifting Baselines. Übersetzt: sich verschiebende Grundlinien/Orientierungspunkte.

Shifting Baselines ist ein Begriff, der von dem französischen Biologen Daniel Pauly geprägt wurde und eigentlich aus der Umweltforschung stammt. Dieser Begriff lässt sich jedoch auch auf andere Bereiche übertragen.

Meiner Meinung nach ist es enorm wichtig, diesen Begriff, bzw. die Wirkungen, die dahinter stehen, zu kennen.

Ich werde dir jetzt anhand von drei kurzen Beispielen erklären, was er bedeutet.

Beispiel 1

In deiner Kindheit warst du vielleicht viel in der Natur unterwegs und hast zahlreiche Schmetterlinge entdecken können.

Leider wurden viele Arten durch die industrielle Landwirtschaft, also durch Monokulturen und  den intensiven Einsatz von Pestiziden, vernichtet.

Vielleicht ist es jetzt so, dass du in den warmen Jahreszeiten die Vielfalt der kleinen Falter vermisst, die die Sommerlandschaften immer ein bisschen bunter und lebendiger gemacht haben.

Jedoch wird ein Kind, das heute geboren wird, diese Schmetterlinge später nicht vermissen, weil es die Natur schmetterlingsärmer kennenlernt hat. Für das Kind wird es später ganz normal sein, dass es nicht mehr so viele Schmetterlingsarten gibt.

Du und das Kind habt einfach verschiedene Orientierungspunkte (baselines), die sich mit der Zeit verschoben (shifting) haben.

Halten wir fest:

Der Begriff Shifting Baselines beschreibt das Phänomen sich verschiebender Referenzrahmen bei der Bewertung der eigenen Umwelt. Es sind erlernte Referenzpunkte, an denen festgemacht ist, was von uns als selbstverständlich angenommen und deswegen nicht hinterfragt wird.

Beispiel 2

Wie wurden die Deutschen zu Nazis?

Durch das allmähliche Verschieben des Denkens in eine ganz neue Dimension in tausend kleinen und für sich genommen kaum bemerkenswerten Schritten.

Der Veränderungsprozess war im Alltag auf so kleine Einzelschritte aufgeteilt, dass es vielen Deutschen gar nicht auffiel, wie sich ihre Wahrnehmung und ihre Einstellung synchron zu ihrer sich verändernden Umwelt mitveränderte. Was gestern noch als unsagbar galt, ist heute schon Bestandteil einer normalen politischen Diskussion.

Der Begriff Shifting Baselines beschreibt das Phänomen, dass sich Grenzen für das, was wir noch für vertretbar halten, rasant verschieben können. Plötzlich ist denkbar, was gestern noch als unmöglich galt. Unsere Sicht der Wirklichkeit verändert sich immer mit der Wirklichkeit.

Beispiel 3

Für die meisten Menschen wäre es vor 20 Jahren noch unvorstellbar gewesen, von einem Smartphone abhängig zu sein.

Und heute?

Heute würde wahrscheinlich ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung eher auf ihr Wahlrecht als auf ihr Smartphone verzichten.

Die Baseline hat sich hier in unzähligen kleinen Einzelschritten so unmerkbar verschoben, dass man selbst manchmal erstaunt ist, wie man das Leben ohne Smartphone überhaupt überstanden hat. (*Zwinker*)

Der Begriff Shifting Baselines beschreibt das Phänomen, dass sich Veränderungen manchmal unmerklich einschleichen, weil sie sich in 1000 Einzelschritten vollziehen.

Der rote Faden

Du merkst schon: Es ist schwer, eine gute Definition von diesem Begriff zu finden. Wir haben bisher drei verschiedene Definitionen aus drei Beispielen.

Trotzdem gibt es einen roten Faden. Vielleicht kommt die folgende Definition ein bisschen an die Bedeutung des Begriffs heran:

Es handelt sich um ein Phänomen verzerrter und eingeschränkter Wahrnehmung von Veränderungen.

Warum dieses Phänomen für dich wichtig ist

Ob’s nun um Schmetterlinge, rassistische Weltanschauungen oder den Smartphone-Konsum geht:

Es ist wichtig, Wandel zu erkennen! Oder, weiter gedacht, den Wandel anzustoßen oder aktiv zu beeinflussen!

Und das betrifft Veränderungen, die dich und die Gesellschaft betreffen.

Es kann so wichtig sein, die absoluten Veränderungen und nicht nur die relativen Veränderungen zu erkennen.

Nur so hat man einen Einfluss darauf, dass man sich eines Tages nicht in einem Zustand, den man noch vor ein paar Jahren als undenkbar gehalten hat, befindet. Oder dass man plötzlich in einer Welt lebt, die man so nie wollte, wobei man doch immer fleißig die Motoren, die diese Veränderungen angetrieben haben, (unbewusst) unterstützt hat.

Shifting Baselines können zum Beispiel auch hier stattfinden (aktiv oder passiv):

  • In Beziehungen (z.B. schleichend immer weniger/mehr Respekt voreinander)
  • Im Umgang mit Stress (z.B. schleichend immer mehr Stress im Alltag)
  • Im Konsumverhalten (z.B. schleichend immer weniger/mehr Geld für Konsumgüter ausgeben)
  • Im Essverhalten (z.B. schleichend immer weniger/mehr Zucker)

Ist das Phänomen Shifting Baselines in deinem Leben schon einmal aufgetaucht? Ist dir dieses Phänomen schon untergekommen, du hast es erkannt, konntest es aber nicht benennen?

Nun, es gibt einen Begriff für sich schleichend verändernde Prozesse.

Und das Wissen darum kann dir ungemein helfen, dein Leben und die in deinem Leben vorkommenden Shifting Baselines zu erkennen, aktiv zu beeinflussen oder zu starten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.