Übernimm die volle Verantwortung für dein Leben

Übernimm die volle Verantwortung für dein Leben
Bildquelle: Markus Peters

Okay.

Jetzt gebe ich mal etwas zu: Ich bin nicht der Pünktlichste.

Manchmal kommt es vor, dass Menschen, die mit mir verabredet sind, 5 bis 10 Minuten auf mich warten müssen.

Ich verbessere mich aber von Jahr zu Jahr und wenn ich mal ein alter Opa bin, dann bin ich wahrscheinlich (vielleicht) immer superpünktlich.

Warum ich dir das erzähle?

Weil ich dir von den Reaktionen der Menschen, die mit mir verabredet waren und ein bisschen auf mich warten mussten, berichten möchte. Es ist sozusagen eine Langzeitstudie.

Meine Langzeitstudie

Ich bin natürlich immer nur zu spät gekommen, um eines Tages diesen Blogartikel schreiben zu können und dir diese Informationen vermitteln zu können.

Es gab zwei Arten von Reaktionen, wenn ich den Treffpunkt mal leicht verspätet erreichte:

1) Die Menschen schauten genervt auf die Uhr und sagten so etwas wie:

„Das wird ja auch mal Zeit. Ich stehe hier schon seit 7 Minuten.“

Noch bevor sie mich begrüßten, bekundeten sie, was für eine dramatische Situation es ist, 7 Minuten zu warten. Sie ließen 7 Minuten verstreichen, die sie nicht nutzten, um all die schönen (oder vielleicht einfach nur: bemerkenswerten) Dinge wahrzunehmen, die um sie herum passierten. Und es passiert immer etwas.

2) Die Menschen lächelten, begrüßten mich und sagten so etwas wie:

„Du hast gerade etwas Schönes verpasst. Als ich die Leute gerade beobachtete, habe ich gesehen, dass …“

Die Menschen „warteten“ nicht, sondern erfreuten sich an Ereignissen, die um sie herum passierten. Oder sie genossen es, einen Moment für sich zu haben. Die Stille zu genießen. Sie nutzten die kostbare Zeit, um schöne Erfahrungen zu machen. Vielleicht fragten sie noch kurz nach dem Grund der Verspätung, aber dann war das Thema für sie abgehakt.

Aus dieser Erfahrung leite ich ab:

Wenn uns etwas im Leben passiert, dann reagieren wir auf eine bestimmte Weise darauf. Und aus der Reaktion auf ein Ereignis, entsteht dann eine Erfahrung.

Konnten die Menschen etwas daran ändern, dass ich zu spät gekommen bin?

Nein! Das Ereignis war nicht veränderbar.

Hatten die Menschen die Wahl, wie sie auf das Zuspätkommen reagieren?

Ja! Die Reaktion lag in ihrer Macht.

Die vollkommen unterschiedlichen Erfahrungen der wartenden Menschen waren Ausdruck der jeweiligen inneren Einstellung und des individuellen Verhaltens.

Die Reaktionen auf meine Unpünktlichkeit waren nur ein Beispiel. Aber man kann davon ausgehen, dass die Menschen, die aus der gewonnenen Zeit einen kostbaren Moment machten, dies auch in anderen Situationen machen. Sie gestalten sich ihre Zeit.

Du kannst diese Langzeitstudie auf das ganze Leben übertragen.

Gestalter oder Unglücksvogel?

Durch das Denken und Handeln erschaffen wir unsere Lebensumstände und es gibt nur einen Menschen, der für deine Lebensqualität verantwortlich ist: Du!

Viele Menschen haben sich angewöhnt, den äußeren Umständen oder anderen Personen die Schuld dafür zu geben, wenn etwas im Leben nicht so läuft oder klappt, wie sie es sich vorgestellt haben.

Sie sehen sich als Opfer der Umstände.

Auch ich gebe regelmäßig (unbewusst) die Schuld ab. Aber ich werde besser darin, mir einzugestehen, dass nur ich alleine die Verantwortung für mein Leben habe.

Ich lasse Dinge geschehen oder nicht geschehen, denn ich war die Person, die beispielsweise nicht um Hilfe gebeten hat, die aufgegeben hat, die sich angepasst hat, die nicht „Nein“ gesagt hat, die sich aufgeregt hat, die einfach gegangen ist, …

Ich bin der Gestalter meines eigenen Lebens.

Und du bist der Gestalter deines Lebens.

Nimm dein Leben in deine eigenen Hände und sei nicht der Spielball von anderen Menschen. Übernimm hundertprozentige Verantwortung für dein Leben. Für alle Erfolge und Misserfolge.

Frage dich: Bewege ich etwas oder lasse ich das Geschehen nur zu? Womit habe ich keinen Erfolg? Was sollte ich weniger / nicht mehr tun? Was von dem, was ich tue, funktioniert?

Das, was du erreichst oder nicht erreichst, liegt in deiner Verantwortung. Es ist manchmal schwer, sich das einzugestehen, aber es ist gleichzeitig auch eine wunderbare Chance!

Entwickeln sich deine Lebensumstände gerade zum Positiven? Nein?

Dann verändere Gewohnheiten, lies Bücher, investiere Zeit in deine Träume, setze dir Ziele, gestalte deinen Alltag spannender, …

Akzeptiere, wo du jetzt stehst und übernimm die Verantwortung für dich selbst, um dorthin zu gelangen, wo du sein willst.

Entscheide dich dafür, dich selbst anzutreiben.

Es ist egal, was gestern passiert ist oder wenn es in der Vergangenheit anders war.

Es zählt nur, dass du dich von nun an bewusst dafür entscheidest, die Verantwortung für das zu übernehmen, was in deinem Leben passiert oder nicht passiert.

Und achte mal darauf, wie du selbst reagierst, wenn du das nächste Mal auf jemanden wartest.

😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.